ZENTRUM FÜR FRAUENMEDIZIN

News

28. Oktober 2019 um 8:50

Fortbildung mit spiritueller Dimension

Von 16. – 18.10. war ich auf der Herbsttagung am Pogusch, in der wunderschönen Obersteiermark. Univ.-Prof. Dr. Dr. Christian Schubert aus Innsbruck hat uns eine sehr interessante Einführung in die Psychoneuroimmunologie gegeben. Da individuell unterschiedliche Rhythmen unsere körperlichen Reaktionen auf Bio-Psycho-Soziale Veränderungen bestimmen, stellen seine Forschungen die derzeitigen Methoden der wissenschaftlichen Forschung infrage. Auch komplementäre Therapien können in seinen neuen Einzelfallstudien evaluiert werden. Ich hoffe, dass diese neuen Denkansätze für junge Forscherinnen ansteckend sind!

Auch das von Univ.-Prof. Dr. Christoph Gasche, Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, intensiv beforschte Mikrobiom wird wohl für einige Veränderung in unserem Verständnis der Bedeutung von Bakterien für unsere Gesundheit sorgen.

Am Rückweg nach Hause besuchte ich die Wallfahrtskirche Maria Schutz am Semmering. Die Heilquelle hinter dem Hochaltar fließt seit hunderten Jahren und war ursprünglich ein Frauenbründl.

(Foto: Univ. Prof. Dr. Christine Kurz. Danke!)

30. September 2019 um 12:21

11. interdisziplinären Vulva-Workshop in Graz

Dr. Lea Jungbauer (Wahlärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten in der Magdalenenstraße) und ich waren Ende September in Graz beim 11. interdisziplinären Vulva-Workshop.

Unsere Zusammenarbeit bei der Betreuung von Patientinnen mit Vulva Erkrankungen begann vor 7 Jahren in der Rudolfstiftung. In unserer Ordination in Sierndorf konnten wir schon vielen Frauen mit wiederkehrendem Brennen der großen und kleinen Labien, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Juckreiz und Hautausschlägen vom Venushügel bis zum Anus (Anogenitale Region) helfen. Es freut uns nun auch in Wien, gemeinsam mit dem auf Hauterkrankungen spezialisierten Pathologen Dr. Babak Monshi-Itzlinger, wiederholt erfolglos behandelte Vulva Beschwerden genau abklären zu können.

Um hier auch bei der Therapie von seltenen Erkrankungen, wie dem Lichen planus oder der genitalen Psoriasis, auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu sein, haben wir den sehr interessanten Vorträgen an der Medizin Universität Graz gelauscht und uns angeregt mit lieben Kolleginnen, aber auch dem Lichen sclerosus Selbsthilfeverein ausgetauscht.

Schön, dass die Vulva in der Medizin interdisziplinär zum Thema gemacht wird! Wir bedanken uns bei den engagierten Organisatorinnen!

Dr. Camilla Wiesenthal & Dr. Lea Jungbauer

28. Juni 2019 um 9:52

ÖGGG Jahrestagung 20.-22. Juni in Gmunden

Von 20. – 22. Juni fand in Gmunden die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Gmunden statt. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns fleißig fortgebildet und die wichtigste Neuerungen nach Wien mitgebracht.

Vor allem beim Mutter-Kind-Pass tut sich derzeit einiges. Der MKP wurde 1974 unter der damaligen Gesundheitsministerin Ingrid Leodolter eingeführt. Die vorgesehenen Untersuchungen dienen zur Früherkennung und rechtzeitigen Behandlung von Schwangerschaftskomplikationen sowie zur Kontrolle des Entwicklungsstandes des Kindes. In der Zeit von 1974 bis jetzt wurde der MKP laufend verbessert, derzeit liegt ein Hauptaugenmerk auf dem Rhesusfaktor und eventuell auftretende Antikörper bei der Mutter. Diese werden regelmäßig in der Schwangerschaft kontrolliert.

Auch bei der Therapie des klimakterischen Syndroms (starke Beschwerden in den Wechseljahren) gibt es Neuigkeiten. Eine Therapie mit Hormonen kann und soll bei Bedarf gegeben werden. Sprechen Sie bei Hitzewallungen, Schlafstörungen, depressiver Verstimmung, Lustlosigkeit mit uns darüber wir finden die passende Therapie.

23. Juni 2019 um 10:06

Your Life – your Choice

Das steht auf einem Button, den wir – zwischen einem Aufklärungskoffer aus den 70ern und einem bunten Plakat über sexuell übertragbare Krankheiten, in den Kästen der Ordination gefunden haben. Danke meiner Familie, allen Freunden, und last but not least Dr. Lea Jungbauer und Dr. Ekrem Kilic, die dieses Wochenende tatkräftig mitgeholfen haben, die Räume in der Magdalenenstraße 33 zum Zentrum für Frauenmedizin umzugestalten. Das Hotel Altstadt Vienna hat uns großzügig mit Kunst unterstützt – keine bewegten Bilder, dafür können sie Sie vielleicht bewegen, wenn Sie das Smartphone im Wartezimmer beiseitelegen und sie in Ruhe betrachten.

Auf dem Button ist übrigens ein Link www.your-life.com, wo Sie in 7 steps das zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation am besten passende Verhütungsmittel finden – in einem ausführlichen Gespräch zur Verhütungsberatung können wir natürlich auf ALLE Ihre Fragen eingehen! 

12. Juni 2019 um 11:46

„Eine sehr schöne und bereichernde Erfahrung“

Wir freuen uns, dass unser Team ab 1.7.2019 durch OA Dr. Ekrem Kilic verstärkt wird. Als Spezialist für operative Gynäkologie, der sich viel Zeit für seine Patientinnen nimmt, untersucht und berät er Sie als Wahlarzt Freitag von 18 – 20 Uhr.
Die Liebe zu seinem Beruf hat ihn erst kürzlich nach Kenia geführt, um Ärzte und Schwestern in drei Mutter-Kind-Zentren auszubilden. „Eine sehr schöne und bereichernde Erfahrung“

15. Mai 2019 um 9:00

Muttertagsgeschenk der süßesten Sorte

Am 10. Mai 2019 durfte ich die Geburt von Ona Toni in der Privatklinik „Goldenes Kreuz“ begleiten. Das liebe Foto haben mir die Eltern am Muttertag geschenkt (und erlaubt es auf meiner Homepage mit Ihnen zu teilen) – vielen Dank!

Frauen vom Kinderwunsch bis zur Geburt zu betreuen ist mir eine ganz besondere Herzensangelegenheit.

14. Mai 2019 um 16:44

Liebe Grüße von Dr. Rogan

Liebe Grüße an alle meine Patientinnen! Ich genieße mit meiner Familie die ersten Wochen meiner Pension und denke, dass mir nicht langweilig werden wird! Alles Gute Ihnen allen, Ihr Dr. Rogan

Dr. Rogan im Urlaub mit seiner Familie

30. April 2019 um 9:41

Ordinationsübernahme

Am 30. März 2019 haben wir anlässlich der Ordinationsübernahme von Dr. Rogan am 1. April 2019 eine Visionsfindung mit allen KollegInnen des neuen Teams im Hotel Altstadt Vienna Level 41 veranstaltet. Unter der Leitung unserer Physiotherapeutin Valerie Reichartzeder, MSc., haben wir für uns wichtige Werte erst gesammelt und dann zu einem Leitbild zusammengefasst.

Wertschätzung – Qualität – Spaß – Empathie – Wachsen – Ergänzen – Vertrauen

Es war ein spannender Tag und wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit in unserer neuen Gemeinschaftspraxis für Frauenmedizin.

20. April 2019 um 8:53

IOTA Kongress in Leuven, Belgien

Am 18. und 19. April war ich mit meiner Kollegin Dr. Monika Gadner beim internationalen IOTA Kongress in Leuven/Belgien.

Die IOTA (international Ovarian Tumor Analysis) ist eine internationale Forschergruppe, die zuerst eine Terminologie für Ultraschall Untersuchungen geschaffen hat, um Veränderungen an den Eierstöcken einheitlich zu beschreiben. So konnten in der Folge Daten gesammelt werden, die dieselbe Sprache sprechen. Das optimale Management von Cysten der Eierstöcke kann so – evidenzbasiert – immer öfter mit Ultraschallkontrollen alleine auskommen. Und wenn doch Operationen nötig sein sollten, können diese durch genaue Ultraschalluntersuchungen besser geplant werden.

Da asymptomatische Cysten einen der häufigsten Befunde in der gynäkologischen Praxis darstellen, ist es gut durch die neuesten Daten die Bestätigung zu haben, dass diese zum größten Teil gutartig sind und ein abwartendes kontrollierendes Vorgehen viele Komplikationen bei Operationen verhindern kann.

ZENTRUM FÜR FRAUENMEDIZIN

News

28. Oktober 2019 um 8:50

Fortbildung mit spiritueller Dimension

Von 16. – 18.10. war ich auf der Herbsttagung am Pogusch, in der wunderschönen Obersteiermark. Univ.-Prof. Dr. Dr. Christian Schubert aus Innsbruck hat uns eine sehr interessante Einführung in die Psychoneuroimmunologie gegeben. Da individuell unterschiedliche Rhythmen unsere körperlichen Reaktionen auf Bio-Psycho-Soziale Veränderungen bestimmen, stellen seine Forschungen die derzeitigen Methoden der wissenschaftlichen Forschung infrage. Auch komplementäre Therapien können in seinen neuen Einzelfallstudien evaluiert werden. Ich hoffe, dass diese neuen Denkansätze für junge Forscherinnen ansteckend sind!

Auch das von Univ.-Prof. Dr. Christoph Gasche, Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, intensiv beforschte Mikrobiom wird wohl für einige Veränderung in unserem Verständnis der Bedeutung von Bakterien für unsere Gesundheit sorgen.

Am Rückweg nach Hause besuchte ich die Wallfahrtskirche Maria Schutz am Semmering. Die Heilquelle hinter dem Hochaltar fließt seit hunderten Jahren und war ursprünglich ein Frauenbründl.

(Foto: Univ. Prof. Dr. Christine Kurz. Danke!)

30. September 2019 um 12:21

11. interdisziplinären Vulva-Workshop in Graz

Dr. Lea Jungbauer (Wahlärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten in der Magdalenenstraße) und ich waren Ende September in Graz beim 11. interdisziplinären Vulva-Workshop.

Unsere Zusammenarbeit bei der Betreuung von Patientinnen mit Vulva Erkrankungen begann vor 7 Jahren in der Rudolfstiftung. In unserer Ordination in Sierndorf konnten wir schon vielen Frauen mit wiederkehrendem Brennen der großen und kleinen Labien, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Juckreiz und Hautausschlägen vom Venushügel bis zum Anus (Anogenitale Region) helfen. Es freut uns nun auch in Wien, gemeinsam mit dem auf Hauterkrankungen spezialisierten Pathologen Dr. Babak Monshi-Itzlinger, wiederholt erfolglos behandelte Vulva Beschwerden genau abklären zu können.

Um hier auch bei der Therapie von seltenen Erkrankungen, wie dem Lichen planus oder der genitalen Psoriasis, auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu sein, haben wir den sehr interessanten Vorträgen an der Medizin Universität Graz gelauscht und uns angeregt mit lieben Kolleginnen, aber auch dem Lichen sclerosus Selbsthilfeverein ausgetauscht.

Schön, dass die Vulva in der Medizin interdisziplinär zum Thema gemacht wird! Wir bedanken uns bei den engagierten Organisatorinnen!

Dr. Camilla Wiesenthal & Dr. Lea Jungbauer

28. Juni 2019 um 9:52

ÖGGG Jahrestagung 20.-22. Juni in Gmunden

Von 20. – 22. Juni fand in Gmunden die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Gmunden statt. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns fleißig fortgebildet und die wichtigste Neuerungen nach Wien mitgebracht.

Vor allem beim Mutter-Kind-Pass tut sich derzeit einiges. Der MKP wurde 1974 unter der damaligen Gesundheitsministerin Ingrid Leodolter eingeführt. Die vorgesehenen Untersuchungen dienen zur Früherkennung und rechtzeitigen Behandlung von Schwangerschaftskomplikationen sowie zur Kontrolle des Entwicklungsstandes des Kindes. In der Zeit von 1974 bis jetzt wurde der MKP laufend verbessert, derzeit liegt ein Hauptaugenmerk auf dem Rhesusfaktor und eventuell auftretende Antikörper bei der Mutter. Diese werden regelmäßig in der Schwangerschaft kontrolliert.

Auch bei der Therapie des klimakterischen Syndroms (starke Beschwerden in den Wechseljahren) gibt es Neuigkeiten. Eine Therapie mit Hormonen kann und soll bei Bedarf gegeben werden. Sprechen Sie bei Hitzewallungen, Schlafstörungen, depressiver Verstimmung, Lustlosigkeit mit uns darüber wir finden die passende Therapie.

23. Juni 2019 um 10:06

Your Life – your Choice

Das steht auf einem Button, den wir – zwischen einem Aufklärungskoffer aus den 70ern und einem bunten Plakat über sexuell übertragbare Krankheiten, in den Kästen der Ordination gefunden haben. Danke meiner Familie, allen Freunden, und last but not least Dr. Lea Jungbauer und Dr. Ekrem Kilic, die dieses Wochenende tatkräftig mitgeholfen haben, die Räume in der Magdalenenstraße 33 zum Zentrum für Frauenmedizin umzugestalten. Das Hotel Altstadt Vienna hat uns großzügig mit Kunst unterstützt – keine bewegten Bilder, dafür können sie Sie vielleicht bewegen, wenn Sie das Smartphone im Wartezimmer beiseitelegen und sie in Ruhe betrachten.

Auf dem Button ist übrigens ein Link www.your-life.com, wo Sie in 7 steps das zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation am besten passende Verhütungsmittel finden – in einem ausführlichen Gespräch zur Verhütungsberatung können wir natürlich auf ALLE Ihre Fragen eingehen! 

12. Juni 2019 um 11:46

„Eine sehr schöne und bereichernde Erfahrung“

Wir freuen uns, dass unser Team ab 1.7.2019 durch OA Dr. Ekrem Kilic verstärkt wird. Als Spezialist für operative Gynäkologie, der sich viel Zeit für seine Patientinnen nimmt, untersucht und berät er Sie als Wahlarzt Freitag von 18 – 20 Uhr.
Die Liebe zu seinem Beruf hat ihn erst kürzlich nach Kenia geführt, um Ärzte und Schwestern in drei Mutter-Kind-Zentren auszubilden. „Eine sehr schöne und bereichernde Erfahrung“

15. Mai 2019 um 9:00

Muttertagsgeschenk der süßesten Sorte

Am 10. Mai 2019 durfte ich die Geburt von Ona Toni in der Privatklinik „Goldenes Kreuz“ begleiten. Das liebe Foto haben mir die Eltern am Muttertag geschenkt (und erlaubt es auf meiner Homepage mit Ihnen zu teilen) – vielen Dank!

Frauen vom Kinderwunsch bis zur Geburt zu betreuen ist mir eine ganz besondere Herzensangelegenheit.

14. Mai 2019 um 16:44

Liebe Grüße von Dr. Rogan

Liebe Grüße an alle meine Patientinnen! Ich genieße mit meiner Familie die ersten Wochen meiner Pension und denke, dass mir nicht langweilig werden wird! Alles Gute Ihnen allen, Ihr Dr. Rogan

Dr. Rogan im Urlaub mit seiner Familie

30. April 2019 um 9:41

Ordinationsübernahme

Am 30. März 2019 haben wir anlässlich der Ordinationsübernahme von Dr. Rogan am 1. April 2019 eine Visionsfindung mit allen KollegInnen des neuen Teams im Hotel Altstadt Vienna Level 41 veranstaltet. Unter der Leitung unserer Physiotherapeutin Valerie Reichartzeder, MSc., haben wir für uns wichtige Werte erst gesammelt und dann zu einem Leitbild zusammengefasst.

Wertschätzung – Qualität – Spaß – Empathie – Wachsen – Ergänzen – Vertrauen

Es war ein spannender Tag und wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit in unserer neuen Gemeinschaftspraxis für Frauenmedizin.

20. April 2019 um 8:53

IOTA Kongress in Leuven, Belgien

Am 18. und 19. April war ich mit meiner Kollegin Dr. Monika Gadner beim internationalen IOTA Kongress in Leuven/Belgien.

Die IOTA (international Ovarian Tumor Analysis) ist eine internationale Forschergruppe, die zuerst eine Terminologie für Ultraschall Untersuchungen geschaffen hat, um Veränderungen an den Eierstöcken einheitlich zu beschreiben. So konnten in der Folge Daten gesammelt werden, die dieselbe Sprache sprechen. Das optimale Management von Cysten der Eierstöcke kann so – evidenzbasiert – immer öfter mit Ultraschallkontrollen alleine auskommen. Und wenn doch Operationen nötig sein sollten, können diese durch genaue Ultraschalluntersuchungen besser geplant werden.

Da asymptomatische Cysten einen der häufigsten Befunde in der gynäkologischen Praxis darstellen, ist es gut durch die neuesten Daten die Bestätigung zu haben, dass diese zum größten Teil gutartig sind und ein abwartendes kontrollierendes Vorgehen viele Komplikationen bei Operationen verhindern kann.